KÜCHE DER ZUKUNFT

Essen müssen wir „leider“ noch selber. In Asien stehen immer mehr Roboter in der Küche!

Gemüse schälen, Ramen-Nudeln schneiden, Sushis rollen – diese eintönige Arbeit erledigen tagtäglich zahlreiche Küchenhilfen in asiatischen Restaurants. Doch in manchen Küchen stehen ihnen seit einigen Jahren Roboter zur Seite, so dass sie sich abwechslungsreicheren Tätigkeiten widmen können. Willkommen in der Küche der Zukunft!

Der Roboter ChefCui ist eine Erfindung des berühmten chinesischen Restaurantbetreibers Cui Ranquan und schneidet mit einer beeindruckenden Geschwindigkeit Nudeln. Sein Schöpfer begründet seine Erfindung mit der veränderten Erwartungshaltung der Angestellten: „Junge Menschen möchten ihre Zeit nicht damit verbringen, Nudeln herzustellen, denn diese Arbeit ist sehr mühsam“, erklärte er gegenüber dem Magazin L‘Express. Und der Erfolg gibt ihm Recht, denn nach Angaben der Fachwebseite Eater wurden bereits 3.300 Exemplare des Roboters verkauft!

CIROS ist 1,60 m groß, 150 kg schwer und nimmt den Küchenhilfen das lästige Gemüseschneiden ab. Der humanoideRoboter ist mit Stereokameras und einem Infrarotsensor ausgestattet, mit deren Hilfe er Küchengeräte unterscheiden kann. Außerdem erkennt er, was er gerade in der Hand hält, und weiß es geschickt zu handhaben. Obwohl er sich noch relativ langsam bewegt, schlummert in ihm ein vielversprechendes Potenzial, denn der neue Assistent kann nicht nur mit einem Messer umgehen, sondern auch Teller in die Spülmaschine räumen.

Dieser Roboter ist 1,35 m groß, wiegt 220 kg und ist Fachmann für Okonomiyaki, die traditionelle japanische Variante eines Pfannkuchens. SDA10 schneidet Gemüse klein und handhabt den Pfannenwender mit größter Geschicklichkeit. Er ist völlig autonom und reagiert auf Sprachbefehle. Diese vielversprechende Erfindung (die noch nicht auf dem Markt ist) muss jedoch noch lernen, sich ihrer Umgebung anzupassen… Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis SDA10 durch asiatische Küchen wandelt.

Die japanische Gesellschaft Suzumo hat zwei verschiedene Roboter entwickelt, von denen der eine auf Sushi spezialisiert ist und der andere auf Maki-Sushi (mit getrockneten Algen umwickelte Röllchen mit Reis- und häufig auch Lachsfüllung). Der Sushi-Roboter belegt vorbereitete Reishäufchen in beeindruckender Geschwindigkeit mit Fischscheiben – nach Angaben von Suzumo schafft der Roboter 3.300 Stück in nur einer Stunde! Sein Maki-Kollege hat ebenfalls eine sehr einfache Funktionsweise: sobald der Koch Essigreis, Algenblatt und Füllung auf dem „Fließband“ der Maschine verteilt hat, rollt der Roboter die Maki-Sushi auf, von denen er beinahe 400 pro Stunde herstellen kann! Alle Achtung!